11. Mai 2020

Befiehl dem HERRN deine Wege - neue Aufgabe ab 01. September 2020


Liebe Gemeindeglieder, am 31. August 2020 werde ich nach 22 Jahren meinen Dienst in der Ev. Kirchengemeinde in Schaffhausen und Überherrn beenden und zum 1. September 2020 eine Pfarrstelle als Klinikseelsorgerin am Winterbergklinikum in Saarbrücken beginnen.

Im letzten Drittel meines Berufslebens möchte ich mich noch einmal neu orientieren.
Etwa 13 Jahre Berufstätigkeit liegen noch vor mir und damit Zeit genug, die gewonnenen Erfahrungen in einer ganz anderen Funktion einzusetzen.

Neben meiner Tätigkeit in der Kirchengemeinde habe ich mich kontinuierlich berufsbegleitend in Seelsorge weitergebildet.
Ich habe mich auf eine der im Januar 2020 im Kirchlichen Amtsblatt ausgeschriebenen Pfarrstellen für Klinikseelsorge in der Landeshauptstadt  beworben und ich habe das Bewerbungsverfahren erfolgreich bestanden.
Im Team mit einer Kollegin und einem Kollegen werde ich zukünftig die Seelsorge an den großen Kliniken in Saarbrücken verantworten.

Ich schreibe diese Zeilen mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es fällt mir nicht leicht, Euch und Ihnen mitzuteilen, dass ich gehe und dennoch freue ich mich auf eine neue Herausforderung.  

Ich gehe ausdrücklich nicht, weil ich unzufrieden bin - im Gegenteil! Ich hätte für mich in den vergangenen Jahren keine bessere Gemeinde und kein besseres Presbyterium finden können. Im Rückblick war es eine gute Zeit.
Als ich meine erste Pfarrstelle als Berufsanfängerin am 1. Juli 1998 angetreten habe und mit meinem Mann Christian Puschke und unserem Sohn Simon nach Schaffhausen gekommen bin, war ich 32 Jahre alt. Der Anfang war nicht leicht. Es waren große Spuren gelegt durch Pfarrer Wolfgang Mohns und nicht in jeden Fußstapfen wollte ich treten. Wir haben miteinander neue Wege beschritten. Sie haben sich auf so manches eingelassen, auf die Pfarrstellen-teilung mit meinem Ehemann nach der Geburt unseres zweiten Sohnes Johannes. Auch unsere Pflegetochter Vivi durfte einige Jahre bei uns im Pfarrhaus wohnen. Unsere Kinder sind hier groß geworden und gehen nun ihre eigenen Wege.

Viele haben mit mir und mit uns unsere Kirchengemeinde gestaltet, sich eingebracht und mitgemacht. Ich durfte viele Gemeindeglieder in Freude und im Leid begleiten, manche Familien über eine Generation hinweg.

Ich habe viel gearbeitet, mit Herzblut meine Berufung in dieser Gemeinde gelebt. Es ist ein wohlwollendes, zupackendes Miteinander entstanden, wie ich es damals in meiner Bewerbung als Vision beschrieben hatte.
Es sind Beziehungen und Verbindungen entstanden und gewachsen. Ich habe einige Freundschaften geschlossen. Dafür bin ich von Herzen dankbar.


Viele haben mich auch in persönlich schwierigen Zeiten in Krankheit und Trennung unterstützt und getragen, loyal zu mir gestanden und mir etwas zugetraut. Und viele haben sich mit mir gefreut über mein neues privates Glück. Das werde ich nie vergessen.

Natürlich gibt es nach dieser langen Zeit auch Menschen, die mir gram sind, die nicht gut mit mir zurechtkamen und denen ich nicht gerecht geworden bin oder werden konnte.
Das bedauere ich. Ich bin Euch sehr verbunden. Und noch ist der 1. September nicht da!
Es ist immer noch eine Menge zu tun …

Seid behütet und gegrüßt!
Andrea Lermen.


Andrea Lermen Evangelische Kirchengemeinde Schaffhausen
Pfarrerin Andrea Lermen

Vorsitzende des Presbyteriums


An der Evangelischen Kirche 1
66787 Wadgassen
Telefon: 06834 40 19 494




Zurück