20. Juli 2021

Günther-Deegener-Preis an die Jugendforen Saarpfalz verliehen


Die Jugendforen Homburg und Saarpfalz, die von der Protestantischen Jugendzentrale Homburg verwaltet werden, sind Träger des ersten Günther-Deegener-Preises des Kinderschutzbunds. Stefan Behr, Vorsitzender des Kinderschutzbunds Saarland, verlieh den Preis bei einer Feierstunde mit Ministerpräsident

Die Jugendforen, regionaler Akteur im Bundesprogramm „Demokratie leben“, organisieren Projekte von und für junge Leute zur Förderung von Demokratie und Vielfalt sowie gegen Diskriminierung. Wesentliches Ziel der Jugendforen, so Stefan Beer, sei die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen am Diskurs in jedem Alter. Beispielsweise haben die Jugendforen ein Projekt organisiert um Schüler*innenvertretungen zu unterstützen oder ein anderes, um einer Schüler*innengruppe einen Theaterbesuch in Saarbrücken zu ermöglichen. „Diese Uneigennützigkeit hat die Jury überzeugt“, fasste Behr die Begründung der Jury zusammen.

Diese Grundsätze konnte auch Marko Grund bestätigen. „Im Jugendforum werde ich als Jugendlicher und Mensch wahrgenommen“, sagt der 23-jährige, der seit Jahren beim Jugendforum engagiert ist. Das Forum biete die Plattform für junge Menschen, um sich auszuleben und ihre eigenen Ideen umzusetzen. Das gelinge nicht zuletzt dank der tatkräftigen Unterstützung durch die hauptamtliche Begleitung vom Team der Protestantischen Jugendzentrale Homburg sowie vom Adolf-Bender-Zentrum.

Der Günther-Deegener-Preis erinnert an den 2017 verstorbenen Professor für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Homburger Universitätsklinik. Er galt als bundesweit führender Experte in Fragen von Kindeswohlgefährdung. Ehrenamtlich war Deegener selbst 24 Jahre lang Vorsitzender des Kinderschutzbunds Saarland.

Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert, 1.500 aus Mitteln des Sparkassenverbands, 1.000 Euro wurden aus privater Hand beigesteuert. Das Geld soll nun in die Arbeit des Jugendforums eingebracht werden.

 





Zurück